Der deutsche Eishockey-Star Leon Draisaitl von den Edmonton Oilers muss in der NHL vorerst auf seine 100. Torbeteiligung der Saison warten. Schlusslicht Los Angeles indes überrascht die Pittsburgh Penguins.

Leon Draisaitl


Im Wartestand: Edmontons Leon Draisaitl.

imago images


Draisaitl unterlag mit Edmonton am Mittwochabend mit 0:3 (0:1, 0:0, 0:2) bei den Vegas Golden Knights. Für die Oilers war es die vierte Niederlage in den letzten fünf Spielen. Für die sorgten Max Pacioretty (17.), Nick Cousins (46.) und Shea Theodore (50.). Knights-Torhüter Marc-Andre Fleury konnte alle 29 Schüsse der Oilers parieren, darunter vier von Draisaitl. Für Fleury war es der fünfte Shutout der Saison – kein Torhüter hat mehr. Draisaitl führt mit 37 Treffern und 62 Torvorlagen die Scorer-Wertung der NHL weiter klar an. Gegen die Winnipeg Jets (Sonntag, 4 Uhr)ergibt sich für den deutschen Nationalspieler die nächste Gelegenheit, die 100 Scorerpunkte vollzumachen.


Assistenztrainer Marco Sturm verbuchte mit den Los Angeles Kings, Letzter in der Western Conference, einen überraschenden 2:1 (1:0, 1:0, 0:1)-Sieg gegen die Pittsburgh Penguins. Die Penguins hatten Anfang der Woche den deutschen Nationalspieler Dominik Kahun zu den Buffalo Sabres transferiert. Bei der 2:3 (1:1, 1:1, 0:1)-Niederlage der Sabres bei den Colorado Avalanche stand Kahun allerdings noch nicht auf dem Eis. Auch Colorados Stammtorhüter Philipp Grubauer fehlte weiterhin verletzt.

Hinterlasse eine Antwort