Die Graz 99ers haben erstmals in ihrer Clubgeschichte eine Playoff-Runde in der Erste Bank Eishockey Liga (EBEL) überstanden. Die Steirer besiegten am Sonntag im Viertelfinale auswärts die Black Wings Linz mit 3:2 nach Verlängerung und entschieden die “best of seven”-Serie mit 4:2 für sich. Im Halbfinale treffen die Grazer ab Freitag auf den KAC.

Die Grazer, die in ihren 18 Saisonen davor noch nie eine K.o.-Runde gewonnen hatten, erkämpften sich im Finish den Aufstieg. Verteidiger Peter Weihager, der die Steirer vor 4.865 Zuschauern in der ausverkauften Linzer Eisarena in Führung gebracht hatte (28.), schoss die Partie in der 58. Minute in die Verlängerung. Ein Powerplay nach einer Strafe gegen Brian Lebler nutzte Ty Loney in der 73. Minute zum Siegestreffer. Rick Schofield hatte die Linzer mit einem Doppelpack (36./PP, 41.) zwischenzeitlich in Führung gebracht.

Hinterlasse eine Antwort