Die Detroit Red Wings haben mit dem sechsten Pick im NHL-Draft 2019 Deutschlands Eishockey-Nationalspieler Moritz Seider ausgewählt. Das Team aus Michigan sicherte sich die Dienste des 18-jährigen Verteidigers am Freitag (Ortszeit) im kanadischen Vancouver.

Schon mit dem sechsten Pick ausgewählt: Moritz Seider trägt künftig das Trikot der Detroit Red Wings.


Bereits mit dem sechsten Pick ausgewählt: Moritz Seider trägt künftig das Trikot der Detroit Red Wings.

Getty Images


“Ich war total fassungslos. Ich hatte es mir nicht erwartet”, äußerte sich ein sichtlich emotionalisierter Seider. “Mein ganzer Körper zitterte. Ich schaute zu meiner Mutter und sie war so aufgeregt. Es war ein unglaublicher Moment für mich.” Der Verteidiger war zwar als Erstrundenpick prognostiziert worden, wie früh (Position sechs) er dann tatsächlich vom Board ging, dürfte nicht zuletzt ihn selbst überrascht haben.

Nur Draisaitl wurde früher gepickt


Der 1,92 Meter große Seider ist nach Nationalmannschaftskollege Leon Draisaitl der bislang am höchsten gezogen deutsche Eishockey-Spieler beim NHL-Draft. Draisaitl wurde 2014 von den Edomonton Oilers an dritter Stelle ausgewählt. Der einstige Torhüter Olaf Kölzig war 1989 an 19. Position gezogen worden, auf den Olympia-Silbergewinner Marcel Goc fiel 2001 an 20. Position die Wahl.


Mit dem ersten Pick sicherten sich die New Jersey Devils die Rechte an US-Nachwuchstalent Jack Hughes. Der 18-jährige Hughes ist erst der achte amerikanische Spieler, der als Top-Pick beim NHL-Draft gezogen wurde. An zweiter Position wurde der Finne Kaapo Kakko von den New York Rangers ausgewählt.

Seiders Wechselzeitpunkt noch offen


Wann Seider auch wirklich in der NHL auflaufen wird, ist zunächst noch unklar. Der Verteidiger hatte vor dem Draft den Wunsch geäußert, noch nicht in diesem Sommer in die stärkste Profiliga der Welt zu wechseln. “Ich denke, ich habe Zeit. Ich muss nichts überstürzen”, erklärte der derzeitige Adler aus Mannheim.

Hinterlasse eine Antwort