Mit einem badischen Prestigeduell wird die zweite Saisonhälfte in der dreigleisigen B-Junioren-Bundesliga eröffnet. Die U 17 des Karlsruher SC empfängt in der Staffel Süd/Südwest bereits am heutigen Freitag (ab 18.30 Uhr) den Tabellendritten TSG Hoffenheim. Im Westen steht zum Auftakt nach der Winterpause sogar die “Mutter aller Derbys” im Blickpunkt: Der aktuelle Deutsche Meister und Spitzenreiter Borussia Dortmund muss am Sonntag (ab 11 Uhr) beim FC Schalke 04 antreten. In der Staffel Nord/Nordost stehen sich der Hamburger SV und Titelaspirant VfL Wolfsburg am Samstag (ab 11 Uhr) gegenüber. DFB.de mit der Vorschau auf den 17. Spieltag.

Süd/Südwest: TSG Hoffenheim kann auf Platz zwei springen

In der Staffel Süd/Südwest der B-Junioren-Bundesliga kommt es am heutigen Freitag (ab 18.30 Uhr) unter Flutlicht zum Duell der beiden badischen Rivalen Karlsruher SC und TSG Hoffenheim. Die U 17 des KSC hatte sich mit drei Niederlagen in Folge in die Winterpause verabschiedet und war der TSG auch im Hinspiel 2:4 unterlegen. Für die Mannschaft von KSC-Trainer Michael Bischof geht es im ersten Punktspiel im neuen Jahr darum, den Negativtrend zu stoppen und den Vorsprung von acht Punkten zur Gefahrenzone möglichst auszubauen.

TSG-Trainer Danny Galm zeigt sich mit dem Verlauf der Vorbereitung beim Tabellendritten sehr zufrieden. Vor allem die gelungene Generalprobe gegen Bayernliga-Spitzenreiter SpVgg Greuther Fürth (5:0) stellte unter Beweis, dass die Kraichgauer für die zweite Serie gerüstet sind. Dennoch sieht der Trainer noch Luft nach oben. “Obwohl wir schon vor der Winterpause mit 45 Treffern die meisten Tore in der Liga geschossen hattn, wollen wir offensiv noch effektiver auftreten”, sagt Danny Galm im Gespräch mit DFB.de.

Durch die Verlegung des Spitzenspiels zwischen Tabellenführer FC Bayern und dem ersten Verfolger FSV Mainz 05 (auf Karsamstag, 20. April) hat die TSG Hoffenheim die Chance, selbst auf Rang zwei zu klettern und zumindest vorerst bis auf drei Zähler an Ligaprimus FC Bayern heranzukommen. “Wir wollen in den verbleibenden zehn Partien eine Serie starten und die vor uns liegenden Mannschaften ein wenig nervös machen”, betont der 32-jährige Danny Galm. “Spiele gegen den KSC sind immer Prestigeduelle. Ich erwarte deshalb einen heißen Kampf gegen einen aggressiven Gegner. Besonders auf KSC-Angreifer Sven Kronemayer, der mit elf Treffern zweitbester Torschütze der Liga hinter Nürnbergs Erik Shuranov ist, müssen wir aufpassen”, so der Hoffenheimer Trainer weiter.

West: S04-Trainer Fahrenhorst will BVB erste Niederlage beibringen

Es ist wieder soweit! In der West-Staffel der B-Junioren-Bundesliga steht der Klassiker auf dem Programm. Am Sonntag (ab 11 Uhr) ist der noch unbesiegte Deutsche Meister und Spitzenreiter Borussia Dortmund zum Revierderby beim Tabellensechsten FC Schalke 04 zu Gast. Rechtzeitig vor dem Derby gegen den BVB ist Schalkes U 17-Trainer Frank Fahrenhorst zurück in Gelsenkirchen. Der 41-Jährige hospitierte zuletzt fünf Tage beim portugiesischen Rekordmeister Benfica Lissabon, um auf dem Benfica-Campus die Nachwuchsarbeit zu beobachten.

Vor dem Revierduell haben die “Königsblauen” einige Personalprobleme. Abwehrspieler Alexander Bürgel, der sich nach seinem Kreuzbandriss noch im Aufbautraining befindet, fällt definitiv aus. Auch für die Mittelfeldspieler Konstantin Nizhegodorov (Muskelfaserriss) und Ben-Luca Fisher (Grippe) kommt die Partie noch zu früh. U 17-Nationalspieler Mehmet-Can Aydin wurde zur U 19 hochgezogen.

Bei 16 Punkten Rückstand zu den Dortmundern und auch schon 14 Zählern Abstand zum zweitplatzierten 1. FC Köln haben die “Königsblauen” kaum noch Chancen, in das Rennen um die Teilnahme an der Endrunde um die Deutsche Meisterschaft einzugreifen. Dennoch sind die Schalker heiß darauf, den Revierrivalen zu ärgern. “Wer für die Partie gegen den BVB motiviert werden muss, ist bei uns fehl am Platz”, sagt Ex-Nationalspieler Fahrenhorst gegenüber DFB.de. “Die Dortmunder gehen als Favorit in das Spiel. Wir wollen aber die erste Mannschaft sein, die gegen den aktuellen Deutschen Meister drei Punkte holt.”

Die Gäste gehen nach ihren torreichen Testspielsiegen gegen Alemannia Aachen (5:0), den VfL Osnabrück (5:2), die TSG Hoffenheim (5:3) und den Nachbarn Hombrucher SV (7:2) mit viel Selbstvertrauen in das Derby. Vor allem Angreifer Youssoufa Moukoko, der mit 28 Treffern die Torschützenliste anführt, präsentiert sich weiter in Torlaune. In den vier Vorbereitungspartien war er allein 13-mal erfolgreich.

Nord/Nordost: Verfolgerduell zwischen HSV und VfL Wolfsburg

In einem Verfolgerduell in der Staffel Nord/Nordost der B-Junioren-Bundesliga trifft der Tabellenvierte Hamburger SV am Samstag (ab 11 Uhr) auf den drittplatzierten VfL Wolfsburg. Die Mannschaft von HSV-Trainer Pit Reimers liegt allerdings schon sieben Punkte hinter dem VfL und hatte bereits im Hinspiel (1:2) das Nachsehen.

Das abschließende Testspiel vor dem Ligastart gegen den VfL Bochum (5:1) verlief für die Hamburger vielversprechend. Besonders HSV-Torjäger Grace Honore Bokake Bolufe (sieben Treffer) hat sich offenbar viel vorgenommen. Gegen Bochum erzielte der Angreifer einen lupenreinen Hattrick (7./13./28.) und zeigte sich zuvor beim 10:1-Kantersieg gegen den Regionalligisten Eimsbütteler TV mit vier Treffern ebenfalls in Torlaune. “Wir bekommen es mit einer der besten Mannschaften der Staffel zu tun”, sagt Pit Reimers im Gespräch mit DFB.de. “Das ist gleich eine willkommene Standortbestimmung. Das Hinspiel war eine dieser Partien, in der wir uns nicht belohnen konnten. Wir lagen in Führung, haben dann aber einige Möglichkeiten ausgelassen und 1:2 verloren. Das wollen wir besser machen.”

Steffen Brauer, Trainer bei der U 17 des VfL Wolfsburg, muss in Hamburg ohne Angreifer Batuhan Evren auskommen. Der Mittelstürmer war nach seiner Roten Karte im Spiel gegen den SC Borgfeld (1:1) für drei Meisterschaftsspiele gesperrt worden. Zusätzliches Pech: Mit Arbnor Abazaj zog sich ein weiterer Angreifer im Testspiel gegen den Nachwuchs des polnischen Erstligisten Lech Posen (2:1) einen Handbruch zu. “Arbnor hat eine Metallplatte eingesetzt bekommen, wird voraussichtlich für vier Wochen ausfallen”, sagt VfL-Trainer Steffen Brauer gegenüber DFB.de. Außerdem steht U 17-Nationalspieler Timon Burmeister den “Wölfen” aufgrund von Leistenproblemen nicht zur Verfügung.

Der VfL, der vor der Winterpause zweimal in Folge nicht gewinnen konnte und daher vier Punkte Rückstand auf Ligaprimus Hertha BSC aufweist, will jetzt gleich mit einem Erfolgserlebnis starten. “Wir hatten nach der Herbstmeisterschaft unseren Punch verloren”, sagt Brauer. In der Winterpause wurden zusätzliche Spielsysteme getestet, um noch flexibler reagieren zu können. “Wir haben die Negativerlebnisse ausradiert und viel Mentaltraining betrieben. Wir stecken voller Tatendrang”, so der Wolfsburger Trainer.



[mspw]

Mit einem badischen Prestigeduell wird die zweite Saisonhälfte in der dreigleisigen B-Junioren-Bundesliga eröffnet. Die U 17 des Karlsruher SC empfängt in der Staffel Süd/Südwest bereits am heutigen Freitag (ab 18.30 Uhr) den Tabellendritten TSG Hoffenheim. Im Westen steht zum Auftakt nach der Winterpause sogar die “Mutter aller Derbys” im Blickpunkt: Der aktuelle Deutsche Meister und Spitzenreiter Borussia Dortmund muss am Sonntag (ab 11 Uhr) beim FC Schalke 04 antreten. In der Staffel Nord/Nordost stehen sich der Hamburger SV und Titelaspirant VfL Wolfsburg am Samstag (ab 11 Uhr) gegenüber. DFB.de mit der Vorschau auf den 17. Spieltag.

Süd/Südwest: TSG Hoffenheim kann auf Platz zwei springen

In der Staffel Süd/Südwest der B-Junioren-Bundesliga kommt es am heutigen Freitag (ab 18.30 Uhr) unter Flutlicht zum Duell der beiden badischen Rivalen Karlsruher SC und TSG Hoffenheim. Die U 17 des KSC hatte sich mit drei Niederlagen in Folge in die Winterpause verabschiedet und war der TSG auch im Hinspiel 2:4 unterlegen. Für die Mannschaft von KSC-Trainer Michael Bischof geht es im ersten Punktspiel im neuen Jahr darum, den Negativtrend zu stoppen und den Vorsprung von acht Punkten zur Gefahrenzone möglichst auszubauen.

TSG-Trainer Danny Galm zeigt sich mit dem Verlauf der Vorbereitung beim Tabellendritten sehr zufrieden. Vor allem die gelungene Generalprobe gegen Bayernliga-Spitzenreiter SpVgg Greuther Fürth (5:0) stellte unter Beweis, dass die Kraichgauer für die zweite Serie gerüstet sind. Dennoch sieht der Trainer noch Luft nach oben. “Obwohl wir schon vor der Winterpause mit 45 Treffern die meisten Tore in der Liga geschossen hattn, wollen wir offensiv noch effektiver auftreten”, sagt Danny Galm im Gespräch mit DFB.de.

Durch die Verlegung des Spitzenspiels zwischen Tabellenführer FC Bayern und dem ersten Verfolger FSV Mainz 05 (auf Karsamstag, 20. April) hat die TSG Hoffenheim die Chance, selbst auf Rang zwei zu klettern und zumindest vorerst bis auf drei Zähler an Ligaprimus FC Bayern heranzukommen. “Wir wollen in den verbleibenden zehn Partien eine Serie starten und die vor uns liegenden Mannschaften ein wenig nervös machen”, betont der 32-jährige Danny Galm. “Spiele gegen den KSC sind immer Prestigeduelle. Ich erwarte deshalb einen heißen Kampf gegen einen aggressiven Gegner. Besonders auf KSC-Angreifer Sven Kronemayer, der mit elf Treffern zweitbester Torschütze der Liga hinter Nürnbergs Erik Shuranov ist, müssen wir aufpassen”, so der Hoffenheimer Trainer weiter.

West: S04-Trainer Fahrenhorst will BVB erste Niederlage beibringen

Es ist wieder soweit! In der West-Staffel der B-Junioren-Bundesliga steht der Klassiker auf dem Programm. Am Sonntag (ab 11 Uhr) ist der noch unbesiegte Deutsche Meister und Spitzenreiter Borussia Dortmund zum Revierderby beim Tabellensechsten FC Schalke 04 zu Gast. Rechtzeitig vor dem Derby gegen den BVB ist Schalkes U 17-Trainer Frank Fahrenhorst zurück in Gelsenkirchen. Der 41-Jährige hospitierte zuletzt fünf Tage beim portugiesischen Rekordmeister Benfica Lissabon, um auf dem Benfica-Campus die Nachwuchsarbeit zu beobachten.

Vor dem Revierduell haben die “Königsblauen” einige Personalprobleme. Abwehrspieler Alexander Bürgel, der sich nach seinem Kreuzbandriss noch im Aufbautraining befindet, fällt definitiv aus. Auch für die Mittelfeldspieler Konstantin Nizhegodorov (Muskelfaserriss) und Ben-Luca Fisher (Grippe) kommt die Partie noch zu früh. U 17-Nationalspieler Mehmet-Can Aydin wurde zur U 19 hochgezogen.

Bei 16 Punkten Rückstand zu den Dortmundern und auch schon 14 Zählern Abstand zum zweitplatzierten 1. FC Köln haben die “Königsblauen” kaum noch Chancen, in das Rennen um die Teilnahme an der Endrunde um die Deutsche Meisterschaft einzugreifen. Dennoch sind die Schalker heiß darauf, den Revierrivalen zu ärgern. “Wer für die Partie gegen den BVB motiviert werden muss, ist bei uns fehl am Platz”, sagt Ex-Nationalspieler Fahrenhorst gegenüber DFB.de. “Die Dortmunder gehen als Favorit in das Spiel. Wir wollen aber die erste Mannschaft sein, die gegen den aktuellen Deutschen Meister drei Punkte holt.”

Die Gäste gehen nach ihren torreichen Testspielsiegen gegen Alemannia Aachen (5:0), den VfL Osnabrück (5:2), die TSG Hoffenheim (5:3) und den Nachbarn Hombrucher SV (7:2) mit viel Selbstvertrauen in das Derby. Vor allem Angreifer Youssoufa Moukoko, der mit 28 Treffern die Torschützenliste anführt, präsentiert sich weiter in Torlaune. In den vier Vorbereitungspartien war er allein 13-mal erfolgreich.

Nord/Nordost: Verfolgerduell zwischen HSV und VfL Wolfsburg

In einem Verfolgerduell in der Staffel Nord/Nordost der B-Junioren-Bundesliga trifft der Tabellenvierte Hamburger SV am Samstag (ab 11 Uhr) auf den drittplatzierten VfL Wolfsburg. Die Mannschaft von HSV-Trainer Pit Reimers liegt allerdings schon sieben Punkte hinter dem VfL und hatte bereits im Hinspiel (1:2) das Nachsehen.

Das abschließende Testspiel vor dem Ligastart gegen den VfL Bochum (5:1) verlief für die Hamburger vielversprechend. Besonders HSV-Torjäger Grace Honore Bokake Bolufe (sieben Treffer) hat sich offenbar viel vorgenommen. Gegen Bochum erzielte der Angreifer einen lupenreinen Hattrick (7./13./28.) und zeigte sich zuvor beim 10:1-Kantersieg gegen den Regionalligisten Eimsbütteler TV mit vier Treffern ebenfalls in Torlaune. “Wir bekommen es mit einer der besten Mannschaften der Staffel zu tun”, sagt Pit Reimers im Gespräch mit DFB.de. “Das ist gleich eine willkommene Standortbestimmung. Das Hinspiel war eine dieser Partien, in der wir uns nicht belohnen konnten. Wir lagen in Führung, haben dann aber einige Möglichkeiten ausgelassen und 1:2 verloren. Das wollen wir besser machen.”

Steffen Brauer, Trainer bei der U 17 des VfL Wolfsburg, muss in Hamburg ohne Angreifer Batuhan Evren auskommen. Der Mittelstürmer war nach seiner Roten Karte im Spiel gegen den SC Borgfeld (1:1) für drei Meisterschaftsspiele gesperrt worden. Zusätzliches Pech: Mit Arbnor Abazaj zog sich ein weiterer Angreifer im Testspiel gegen den Nachwuchs des polnischen Erstligisten Lech Posen (2:1) einen Handbruch zu. “Arbnor hat eine Metallplatte eingesetzt bekommen, wird voraussichtlich für vier Wochen ausfallen”, sagt VfL-Trainer Steffen Brauer gegenüber DFB.de. Außerdem steht U 17-Nationalspieler Timon Burmeister den “Wölfen” aufgrund von Leistenproblemen nicht zur Verfügung.

Der VfL, der vor der Winterpause zweimal in Folge nicht gewinnen konnte und daher vier Punkte Rückstand auf Ligaprimus Hertha BSC aufweist, will jetzt gleich mit einem Erfolgserlebnis starten. “Wir hatten nach der Herbstmeisterschaft unseren Punch verloren”, sagt Brauer. In der Winterpause wurden zusätzliche Spielsysteme getestet, um noch flexibler reagieren zu können. “Wir haben die Negativerlebnisse ausradiert und viel Mentaltraining betrieben. Wir stecken voller Tatendrang”, so der Wolfsburger Trainer.

Hinterlasse eine Antwort