Die Thomas Sabo Ice Tigers haben nach ihrer Niederlagenserie nun auch dem Auswärtsfluch ein Ende gesetzt. Grund dafür: Neuzugang Jack Skille. Der US-Amerikaner brillierte bei seinem DEL-Debüt. Beim ungefährdeten Sieg von Meister Mannheim sorgte Draft-Hoffnung Tim Stützle ein weiteres Mal für Staunen, sammelte drei weitere Scorer-Punkte.

Mathias Niederberger


Hatte im Duell gegen Nürnbergs Neuzugang Jack Skille dreimal das Nachsehen: DEG-Goalie Mathias Niederberger.

imago images

Ingolstadt entscheidet Hauptstadtkrimi im Shootout


In der Bundeshauptstadt lieferten sich Berlin und Ingolstadt ein Duell mit offenem Visier, ordentlich Spannung und auch einigen Auseinandersetzungen. Die Eisbären liefen zwar über weite Strecken einem Rückstand hinterher, hatten aber stets eine Antwort parat und führten sogar bis kurz vor Schluss. Allerdings traf Ingolstadts Top-Scorer Wayne Simpson rund zwei Minuten vor der Sirene in Überzahl zum 4:4 und zugleich mitten ins Herz der Eisbären. Nun ging es um den Extrapunkt, der jedoch erst im Shootout verteilt werden sollte. Tim Wohlgemuth und Kristopher Foucault waren für die Schanzer erfolgreich, während beide Berliner Anläufe nicht von Erfolg gekrönt waren. Somit entführten die Gäste zwei Zähler aus der Hauptstadt und schoben sich in der Tabelle an den Eisbären vorbei.

Last Team Standing


Die Adler Mannheim sind auch nach der fünften Partie im Kalenderjahr 2020 noch ungeschlagen – als einziges Team der Liga. Die Mannschaft von Pavel Gross fegte die Krefeld Pinguine mit 6:1 vom Eis der Seidenstadt und verteidigte dadurch den zweiten Tabellenplatz gegen Verfolger Straubing. Überragender Mann auf Seiten des amtierenden Meisters war Youngster Tim Stützle, der aufgrund der am 15. Januar erreichten Volljährigkeit erstmals ohne Gitter auflief und gleich dreimal vorbereitete.

Auch keine Punkte gegen den Ex


Das Leiden der Kölner Haie hat noch kein Ende. Auch im Heimspiel gegen die Augsburger Panther, den ehemaligen Arbeitgeber von Cheftrainer Mike Stewart, gingen die Domstädter leer aus – und sind seit nunmehr sieben Spielen ohne Sieg. Köln kämpfte sich zwar nach einem 0:2-Rückstand zurück, hatte aber keine Antwort auf den Powerplay-Treffer von Simon Sezemsky parat und unterlag folgerichtig mit 2:3.

Traumhafter Einstand: NHL-Neuzugang macht sich bezahlt


Acht Tage nach der Verkündung bestritt Nürnbergs Neuzugang Jack Skille seine erste DEL-Partie und avancierte durch seine drei Debüt-Treffer zum Matchwinner für die Thomas Sabo Ice Tigers. Der 32-jährige US-amerikanische Stürmer brachte die Franken binnen etwas mehr als drei Minuten in der Anfangsphase bereits in 2:0-Führung. Doch Düsseldorf kämpfte sich zurück und es ging nach torloser Overtime schließlich ins Penaltyschießen. Brandon Buck traf im ersten Anlauf für die Gäste, Skille verwandelte den zweiten und besiegelte somit den Nürnberger Auswärtssieg, nachdem beide DEG-Schützen vergaben.


Die Straubing Tigers bestätigten erneut ihre Heimstärke und schickten die Grizzlys Wolfsburg mit einer 1:5-Klatsche auf die Heimreise in die Autostadt. Somit bleiben die Niederbayern gegen Wolfsburg in dieser Saison weiterhin ungeschlagen. Für den Sprung auf Platz zwei hat es dennoch nicht gereicht, weil München-Verfolger Mannheim seine Hausaufgaben machte und ebenfalls drei Punkte einfuhr.


Die Iserlohn Roosters schlugen nach frühem Rückstand im Kellerduell gegen Schwenningen heftig zurück und entschieden die Partie mit 3:1 für sich. Die Wild Wings sind somit weiterhin Inhaber der Roten Laterne, während Iserlohn sich dank des vierten Sieges in Folge an den Krefeld Pinguinen vorbei auf Rang zwölf schiebt.

Hinterlasse eine Antwort