Der neue Trainer Huub Stevens ist mit der Leistung seiner Mannschaft bei seinem dritten Trainer-Debüt für den FC Schalke 04 zufrieden. Trotz der 0:1-Niederlage gegen RB Leipzig sah er Dinge, die ihn im Abstiegskampf positiv stimmen.

Exakt viermal erwähnte Huub Stevens diese verdammten knapp vier Gramm im Sky-Interview direkt nach dem Spiel. Sie sollten herhalten als Begründung, warum seine Mannschaft gegen Leipzig nicht punktete, obwohl sie doch eigentlich ganz ordentlich gespielt hatte. Natürlich, es ging um das sogenannte “Quäntchen Glück”.

Dieses Quäntchen – eine Maßeinheit für knapp vier Gramm, die bis Mitte des 19. Jahrhunderts als Handelsgewicht verwendet wurde – Glück fehlte Schalke etwa in der 2. Minute, als Mark Uth vor seinem vermeintlichen Treffer zum 1:0 knapp im Abseits stand. Es fehlte auch in der 14., als der Ball nach einem Gestocher recht zufällig bei Timo Werner landete, der zum letztlich entscheidenden Leipziger 1:0 einschoss. Und dann fehlte es natürlich auch in der 76., als Suat Serdars Schuss die Latte streichelte. Das waren aber nur die offensichtlichsten Momente, das Quäntchen Glück fehlte noch viel öfter.

Hinterlasse eine Antwort