Der FC St. Pauli will Anteile am Millerntor-Stadion offenbar an seine Fans verkaufen. Dies bestätigten Präsident Oke Göttlich und der scheidende Geschäftsführer Andreas Rettig in einer Sonderausgabe des Straßenmagazins Hinz&Kunzt über den Zweitligisten. Zuerst hatte das Magazin 11 Freunde darüber berichtet.

“Aus dem Mittelstreckenlauf für dieses Projekt ist jetzt der Endspurt geworden”, sagte demnach Präsident Oke Göttlich über das Genossenschaftsmodell.

Rettich, der zum 30. September seinen Job an der Elbe aufgibt, ist über die Rückmeldungen erfreut: “Das ist echt spannend: Wir haben im bisherigen Prozess nahezu keine negative Reaktion dazu erfahren, wir treffen da den Nerv und den Zeitgeist.”

Bis zu 46 Prozent der Anteile an der “Millerntor Stadion Betriebsgesellschaft” (MSB) sollen vergeben werden, derzeit werden noch steuerliche Aspekte sowie die genaue Form der Beteiligung diskutiert.

Hinterlasse eine Antwort