Mit einer spektakulären Gala haben sich Leon Draisaitl und Sturmpartner Connor McDavid den Frust über die erste Saisonpleite der Edmonton Oilers von der Seele geschossen. Zum 6:3-Triumph der Kanadier gegen die Philadelphia Flyers steuerte Draisaitl zwei Tore und einen Assist bei. McDavid kam sogar mit einem Tor und vier Vorlagen zum dritten Mal in seiner Karriere auf fünf Punkte in einem Spiel.

McDavid und Draisaitl führen mit 17 bzw. 15 Punkten auch die Scorerliste in der nordamerikanischen Profiliga NHL an. Für die Oilers war es der sechste Sieg im siebten Spiel, zuletzt hatte das Team beim 1:3 bei den Chicago Blackhawks erstmals in der noch jungen Spielzeit gepatzt. Mit zwölf Punkten ist Edmonton gemeinsam mit den Carolina Hurricanes bestes Team der Liga, Carolina hat aber schon eine Begegnung mehr ausgetragen.

In Edmonton eröffnete Leon Draisaitl in der zweiten Minute mit dem ersten Schuss den Torreigen, nach der Vorlage zum 4:1 durch Ryan Nugent-Hopkins erhöhte der Kölner in der 37. Minute auf 5:1. Zwischenzeitlich hatte McDavid mit einem sehenswerten Treffer das 3:1 erzielt, ferner legte er auch beide Draisaitl-Tore auf. Weiterer herausragender Akteur der Partie war Edmontons Torwart Mikko Koskinen, der mit 49 Paraden bei 52 Schüssen auf sein Tor einen Karriere-Bestwert erzielte.

Das deutsche Duell mit Dominik Kahun und Philipp Grubauer entschied der Olympiazweite Kahun für sich. Der Stürmer feierte mit den Pittsburgh Penguins einen 3:2-Erfolg nach Verlängerung gegen die Colorado Avalanche um Keeper Grubauer, der 30 Schüsse parierte. Brandon Tanev erzielte nach 3:57 Minuten der Verlängerung den Siegtreffer für die “Pens”.

Hinterlasse eine Antwort