Borussia Mönchengladbach steht durch den bevorstehenden Wechsel des Belgiers Thorgan Hazard zu Borussia Dortmund vor dem zweitgrößten Transfer der Vereinsgeschichte. Das bestätigte Sportdirektor Max Eberl bei Sky.

“Das ist dann schon eine stolze Summe für einen Spieler, der wirklich großartig hier gespielt hat”, sagte Eberl vor dem Anpfiff des Duells gegen den BVB. Als Ablösesumme wurde zuletzt über 30 Millionen Euro spekuliert.

Teuerster Transfer der Elf vom Niederrhein war der Wechsel des Schweizer Nationalspielers Granit Xhaka 2016 für 45 Millionen Euro Ablöse zum FC Arsenal.

Hazard: Mündliche Einigung mit dem BVB besteht bereits

Eberl machte aber auch klar, dass es am Samstag “keine Gespräche mit dem BVB” gegeben habe. Man werde aber “die letzten kleinen Kieselsteine aus dem Weg räumen”.

Hazard hatte bereits einem belgischen TV-Sender vor Wochen bestätigt, dass eine mündliche Einigung mit Borussia Dortmund bereits erzielt worden sei: “Ja, ich bin mir mit Borussia Dortmund einig. Mein Vertrag läuft noch ein Jahr. Aber ich habe gesagt, dass ich in meiner Karriere einen neuen Schritt machen und etwas Neues entdecken möchte. Es liegt jetzt an den Klubs, eine Einigung zu erzielen.”

Hinterlasse eine Antwort