Die U 17-Juniorinnen der TSG Hoffenheim haben in der Süd-Staffel der B-Juniorinnen-Bundesliga den möglichen Sprung an die Tabellenspitze verpasste. Das Team von Trainerin Melanie Fink kam am 11. Spieltag zu einem 0:0 im Verfolgerduell beim VfL Sindelfingen Ladies und bleibt mit jetzt 22 Punkten hinter Staffelmeister SC Freiburg (23) auf Rang zwei. Die Partie der Breisgauerinnen gegen den SV Alberweiler war zuvor auf Samstag, 9. März (ab 14 Uhr), verschoben worden.

Der FC Bayern München rückte dank eines 3:1 (1:1)-Auswärtserfolges beim abstiegsbedrohten TSV Crailsheim auf den vierten Tabellenplatz vor. Die 1:0-Führung der Gäste durch Nike Herrmann (36.) konnte zwar Maren Geschwill (39.) nur wenig später für Crailsheim ausgleichen. Mit einem Doppelpack sorgte jedoch Melissa Ugochukwu (42./54.) für die Entscheidung.

1. FFC Frankfurt gewinnt dank eines Springer-Doppelpacks

Im Kampf um den Klassenverbleib musste auch der Tabellenletzte SpVgg Greuther Fürth beim 1:2 (1:1) gegen den 1. FFC Frankfurt eine Heimniederlage hinnehmen. Laura Bauer (3.) traf zur frühen Fürther Führung. Leonie Springer (15./77.) wendete jedoch mit ihren Saisontreffern acht und neun das Blatt. Bei den Gästen aus Frankfurt gab Paulo Ferreira sein Debüt auf der Trainerbank. Er hatte die Nachfolge von Trainer Chris Heck angetreten, der jetzt für den Zweitligisten FSV Hessen Wetzlar arbeitet.

Aufsteiger Eintracht Frankfurt und der 1. FC Nürnberg trennten sich 1:1 (0:1). Sina Kummerow (2.) legte für die Gäste bereits in der Anfangsphase vor. Karla Reuter (51.) stellte für die Eintracht den Endstand her. Die Frankfurterinnen bauten ihren Vorsprung vor der Gefahrenzone auf fünf Punkte aus, Nürnberg rangiert zumindest einen Zähler vor dem ersten Abstiegsplatz.

West/Südwest: Optimaler Einstand für Franz-Pohlmann

Ein gelungenes Comeback auf der Trainerbank des FSV Gütersloh in der Staffel West/Südwest der B-Juniorinnen-Bundesliga gab Christian Franz-Pohlmann. Der 38-Jährige, der zuletzt den MSV Duisburg in der Allianz Frauen-Bundesliga betreut hatte, soll die Ostwestfälinnen zum Verbleib in der höchsten deutschen U 17-Spielklasse führen. Mit dem 5:1 (2:1) am 11. Spieltag gegen den Liganeuling und direkten Konkurrenten SV Rengsdorf machte der FSV gleich einen großen Schritt in die richtige Richtung.

Chiara Tappe (9.), Fiona Rombach (32.), die eingewechselte Gentiana Fetaj (60., Foulelfmeter/66.) und Spielführerin Annika Güldenhaupt (67.) trugen sich für Gütersloh in die Torschützenliste ein. Für den SV Rengsdorf, der auf einem Abstiegsplatz bleibt, gelang Jana Josephine Becker (36.) der zwischenzeitliche Anschlusstreffer.

Leverkusen schlägt Bochum deutlich

Bayer 04 Leverkusen fuhr einen 9:0 (5:0)-Kantersieg gegen Schlusslicht VfL Bochum ein und hält damit Anschluss an die Tabellenspitze. Schon während der ersten Halbzeit sorgten Pauline Annette Machtens (4./5.), Nada Büttgenbach (8./35.) und Chiara-Marie Ianzano (12.) für klare Verhältnisse. Nach der Pause schraubten die eingewechselte Franziska Anna Petra Theus (42./66.), erneut Büttgenbach (49.) und Sina Garz (52.) das Ergebnis in die Höhe.

Das Heimspiel von Tabellenführer SGS Essen gegen den FC Iserlohn 46/49 wird erst am Samstag, 9. März (ab 14 Uhr) ausgetragen.

Nord/Nordost: Turbine Potsdam festigt Tabellenführung

Rekordmeister 1. FFC Turbine Potsdam hat die Tabellenführung in der Staffel Nord/Nordost der B-Juniorinnen-Bundesliga gefestigt. Das Team von Trainer Michael Schubert kam am 11. Spieltag zu einem 2:0 (0:0)-Heimsieg gegen Schlusslicht 1. FC Neubrandenburg 04 und hat nach elf absolvierten Partien 29 von 33 möglichen Punkten auf dem Konto. Alina Schermer (57.) und Nekle Quoika (66.) trafen für Turbine.

Die Gäste aus Neubrandenburg müssen weiter auf ihren ersten Punktgewinn in dieser Saison warten. Das Hinspiel hatten sie allerdings noch 1:7 verloren.

Wolfsburg jetzt mit zwei Punkten Rückstand

Der aktuelle Deutsche Meister VfL Wolfsburg ist ebenso wie Potsdam weiter ungeschlagen, musste sich gegen den Hamburger SV jedoch mit einem torlosen Remis begnügen und weist jetzt zwei Punkte Rückstand auf die Spitze auf. In der Staffel Nord/Nordost qualifizieren sich allerdings die beiden Tabellenersten für die Endrunde um die Deutsche Meisterschaft.

Zwei Begegnungen vom 11. Spieltag wurden verschoben. Der SV Meppen empfängt den Magdeburger FFC erst am Samstag, 9. März (ab 11 Uhr). Am Samstag, 23. März (ab 11 Uhr) hat der SV Werder Bremen Heimrecht gegen den FF USV Jena.



[mspw]

Die U 17-Juniorinnen der TSG Hoffenheim haben in der Süd-Staffel der B-Juniorinnen-Bundesliga den möglichen Sprung an die Tabellenspitze verpasste. Das Team von Trainerin Melanie Fink kam am 11. Spieltag zu einem 0:0 im Verfolgerduell beim VfL Sindelfingen Ladies und bleibt mit jetzt 22 Punkten hinter Staffelmeister SC Freiburg (23) auf Rang zwei. Die Partie der Breisgauerinnen gegen den SV Alberweiler war zuvor auf Samstag, 9. März (ab 14 Uhr), verschoben worden.

Der FC Bayern München rückte dank eines 3:1 (1:1)-Auswärtserfolges beim abstiegsbedrohten TSV Crailsheim auf den vierten Tabellenplatz vor. Die 1:0-Führung der Gäste durch Nike Herrmann (36.) konnte zwar Maren Geschwill (39.) nur wenig später für Crailsheim ausgleichen. Mit einem Doppelpack sorgte jedoch Melissa Ugochukwu (42./54.) für die Entscheidung.

1. FFC Frankfurt gewinnt dank eines Springer-Doppelpacks

Im Kampf um den Klassenverbleib musste auch der Tabellenletzte SpVgg Greuther Fürth beim 1:2 (1:1) gegen den 1. FFC Frankfurt eine Heimniederlage hinnehmen. Laura Bauer (3.) traf zur frühen Fürther Führung. Leonie Springer (15./77.) wendete jedoch mit ihren Saisontreffern acht und neun das Blatt. Bei den Gästen aus Frankfurt gab Paulo Ferreira sein Debüt auf der Trainerbank. Er hatte die Nachfolge von Trainer Chris Heck angetreten, der jetzt für den Zweitligisten FSV Hessen Wetzlar arbeitet.

Aufsteiger Eintracht Frankfurt und der 1. FC Nürnberg trennten sich 1:1 (0:1). Sina Kummerow (2.) legte für die Gäste bereits in der Anfangsphase vor. Karla Reuter (51.) stellte für die Eintracht den Endstand her. Die Frankfurterinnen bauten ihren Vorsprung vor der Gefahrenzone auf fünf Punkte aus, Nürnberg rangiert zumindest einen Zähler vor dem ersten Abstiegsplatz.

West/Südwest: Optimaler Einstand für Franz-Pohlmann

Ein gelungenes Comeback auf der Trainerbank des FSV Gütersloh in der Staffel West/Südwest der B-Juniorinnen-Bundesliga gab Christian Franz-Pohlmann. Der 38-Jährige, der zuletzt den MSV Duisburg in der Allianz Frauen-Bundesliga betreut hatte, soll die Ostwestfälinnen zum Verbleib in der höchsten deutschen U 17-Spielklasse führen. Mit dem 5:1 (2:1) am 11. Spieltag gegen den Liganeuling und direkten Konkurrenten SV Rengsdorf machte der FSV gleich einen großen Schritt in die richtige Richtung.

Chiara Tappe (9.), Fiona Rombach (32.), die eingewechselte Gentiana Fetaj (60., Foulelfmeter/66.) und Spielführerin Annika Güldenhaupt (67.) trugen sich für Gütersloh in die Torschützenliste ein. Für den SV Rengsdorf, der auf einem Abstiegsplatz bleibt, gelang Jana Josephine Becker (36.) der zwischenzeitliche Anschlusstreffer.

Leverkusen schlägt Bochum deutlich

Bayer 04 Leverkusen fuhr einen 9:0 (5:0)-Kantersieg gegen Schlusslicht VfL Bochum ein und hält damit Anschluss an die Tabellenspitze. Schon während der ersten Halbzeit sorgten Pauline Annette Machtens (4./5.), Nada Büttgenbach (8./35.) und Chiara-Marie Ianzano (12.) für klare Verhältnisse. Nach der Pause schraubten die eingewechselte Franziska Anna Petra Theus (42./66.), erneut Büttgenbach (49.) und Sina Garz (52.) das Ergebnis in die Höhe.

Das Heimspiel von Tabellenführer SGS Essen gegen den FC Iserlohn 46/49 wird erst am Samstag, 9. März (ab 14 Uhr) ausgetragen.

Nord/Nordost: Turbine Potsdam festigt Tabellenführung

Rekordmeister 1. FFC Turbine Potsdam hat die Tabellenführung in der Staffel Nord/Nordost der B-Juniorinnen-Bundesliga gefestigt. Das Team von Trainer Michael Schubert kam am 11. Spieltag zu einem 2:0 (0:0)-Heimsieg gegen Schlusslicht 1. FC Neubrandenburg 04 und hat nach elf absolvierten Partien 29 von 33 möglichen Punkten auf dem Konto. Alina Schermer (57.) und Nekle Quoika (66.) trafen für Turbine.

Die Gäste aus Neubrandenburg müssen weiter auf ihren ersten Punktgewinn in dieser Saison warten. Das Hinspiel hatten sie allerdings noch 1:7 verloren.

Wolfsburg jetzt mit zwei Punkten Rückstand

Der aktuelle Deutsche Meister VfL Wolfsburg ist ebenso wie Potsdam weiter ungeschlagen, musste sich gegen den Hamburger SV jedoch mit einem torlosen Remis begnügen und weist jetzt zwei Punkte Rückstand auf die Spitze auf. In der Staffel Nord/Nordost qualifizieren sich allerdings die beiden Tabellenersten für die Endrunde um die Deutsche Meisterschaft.

Zwei Begegnungen vom 11. Spieltag wurden verschoben. Der SV Meppen empfängt den Magdeburger FFC erst am Samstag, 9. März (ab 11 Uhr). Am Samstag, 23. März (ab 11 Uhr) hat der SV Werder Bremen Heimrecht gegen den FF USV Jena.

###more###

Hinterlasse eine Antwort