In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch gab der Deutsche Dominik Kahun sein Comeback. Dabei entzauberten seine Pittsburgh Penguins die Toronto Maple Leafs, feierten einen 5:2-Heimsieg und übernahmen die Führung in der Metropolitan Division. Vor allem Superstar Sidney Crosby lieferte eine regelrechte Eishockey-Show ab.

Sidney Crosby (#87) prüft Frederik Andersen (#31)


Penguins-Kapitän Sidney Crosby (#87) wusste Maple-Leafs-Torwart Frederik Andersen (#31) zu beschäftigen.

imago images


Bei den Penguins war am Dienstagabend (Ortszeit) auf zwei Dinge voll Verlass: Zum einen funktionierte das Powerplay perfekt (3/3). Zum anderen überstrahlte Pittsburghs Superstar Crosby in einer Vier-Punkte-Nacht (ein Tor, drei Assists) alle. Mit teils wunderschön herausgespielten Treffern führten die Pens nach dem ersten Drittel bereits mit 2:0. In Überzahl servierte Crosby für Bryan Rust (12.), dann gelang Anthony Angello sein erstes NHL-Tor überhaupt (18.). Spielerisch überzeugende Penguins bauten ihren Vorsprung nach der ersten Pause weiter aus: Neuzugang Jason Zucker (23.) und Crosby (28.) trafen jeweils im Powerplay, Teddy Blueger vollendete nach der vielleicht schönsten Passkombination der Partie gar noch auf 5:0 (33.).


Toronto betrieb daraufhin noch ein wenig Ergebniskosmetik: Top-Torjäger Auston Mathews kletterte mit Saison-Treffer Nummer 43 zurück an die Spitze der ligaweiten Torjäger-Wertung. Kyle Clifford setzte den Schlusspunkt zum 2:5-Endstand (39.), denn im dritten Drittel sollten keine Tore mehr fallen. “Jeder trägt einen Teil zum Erfolg bei. Unsere Arbeitseinstellung ist in jedem Spiel gut. Somit geben wir uns eine Chance, zu gewinnen. Jeder ist involviert”, hob Crosby die Mannschaftsleistung hervor. Die Stahlstädter rückten durch den dritten Sieg in Folge auf Platz eins in der Metropolitan Division vor und verdrängten damit die Washington Capitals von der Tabellenspitze.

National Hockey League – Woche 21



National Hockey League – Tabelle





Pl. Verein Punkte
1


Pittsburgh Penguins

80


Edmonton Oilers

70


Boston Bruins

86


Pittsburgh Penguins – Vereinsdaten

Gründungsdatum

01.01.1967

Vereinsfarben

Schwarz-Gold-Weiß



Toronto Maple Leafs – Vereinsdaten

Gründungsdatum

01.01.1917





Der Deutsche Dominik Kahun, der zuvor acht Spiele wegen einer Gehirnerschütterung verpasst hatte, gab in Pittsburghs zweiter Sturmreihe neben Jared McCann und Bryan Rust sein Comeback. Dabei erhielt der 24-Jährige 14:47 Minuten Eiszeit, gab einen Torschuss ab und kam auf eine Plus-Minus-Bilanz von -1.

Flyers verschärfen Jackets-Krise – Senators und Red Wings überraschen – Rückschlag für Predators


Ferner überraschten mit den Ottawa Senators (7:4 gegen die Buffalo Sabres) und den Detroit Red Wings (4:3 gegen die Montreal Canadiens) zwei krasse Außenseiter. Einen herben Rückschlag im Play-off-Rennen mussten die Nashville Predators einstecken: In Music City setzte es eine 1:4-Niederlage gegen die Carolina Hurricanes. Neue Hoffnung schöpfen dagegen die Winnipeg Jets nach einem 6:3 gegen die Los Angeles Kings. Ihren Spitzenplatz in der Western Conference festigten die St. Louis Blues durch einen 3:0-Erfolg über die New Jersey Devils. In der Metropolitan Division landeten die Philadelphia Flyers einen wichtigen 5:1-Sieg gegen die Columbus Blue Jackets: Während Philly auf Platz drei vorrückte, fielen die Jackets nach sechs Niederlagen in Serie aus den Wild-Card-Rängen.

NHL-Ergebnisse vom 18. Februar 2020:


Philadelphia Flyers – Columbus Blue Jackets 5:1
Pittsburgh Penguins – Toronto Maple Leafs 5:2
Ottawa Senators – Buffalo Sabres 7:4
Detroit Red Wings – Montreal Canadiens 4:3
St. Louis Blues – New Jersey Devils 3:0
Nashville Predators – Carolina Hurricanes 1:4
Winnipeg Jets – Los Angeles Kings 6:3

Hinterlasse eine Antwort