Kevin Trapp hat im Interview mit dem kicker von Zlatan Ibrahimovic geschwärmt. Der Torhüter von Eintracht Frankfurt habe während seiner Zeit bei Paris Saint-Germain viel vom Schweden gelernt und es sich zum Ziel gesetzt, die PSG-Mentalität auch mit in die Bundesliga zu bringen.

“Du musst dir die Mentalität aneignen, jedes Trainingsspiel gewinnen zu wollen und jeden Tag 100 Prozent zu geben”, ordnete Trapp die Einheiten in Paris ein. Im Sommer kehrte er per Leihe nach Frankfurt zurück, hat die französische Hauptstadt aber nicht ganz hinter sich gelassen.

Gerne denkt Trapp an gemeinsame Trainings mit den Stars in Paris zurück. Besonders Ibrahimovic hat einen bleibenden Eindruck hinterlassen: “Er hatte sehr viel Charisma, eine unfassbare Ausstrahlung, und war eine der prägenden Figuren. Er war einer der Anführer, der viel zu sagen hatte und vor dem jeder Respekt hatte.”

Kevin Trapp schließt Eintracht-Verbleib nicht aus

Im täglichen Geschäft mit Spielern wie Ibrahimovic, Neymar oder Thiago Silva hätte Trapp alleine schon durch das Training große Fortschritte gemacht: “Sportlich habe ich durch die Spiele auf höchstem Niveau dazugelernt, aber ich habe auch viel an Persönlichkeit gewonnen.”

Auch aktuell steht Trapp im ständigen Kontakt mit PSG und Trainer Thomas Tuchel. Stand jetzt, so betonte er, wird es im Sommer zur Rückkehr nach Frankreich kommen. Wenngleich die Eintracht gute Argumente hat: “Ich habe auch immer gesagt, dass es wichtig ist, eine Entwicklung zu sehen – und die ist vorhanden.”

Hinterlasse eine Antwort