Auch nach dem 16. Spieltag in der 2. Frauen-Bundesliga auf einem Aufstiegsplatz zur Allianz Frauen-Bundesliga stehen: Mit diesem Ziel geht der 1. FC Köln in die Begegnung am Sonntag (ab 11 Uhr) mit der U 20 des 1. FFC Turbine Potsdam. Erst am zurückliegenden Wochenende war die Mannschaft von FC-Trainer Willi Breuer mit einem 2:0 bei der U 20 des 1. FFC Frankfurt auf Position vier geklettert. Dieser Rang würde nach aktuellem Stand zum Wiederaufstieg in die höchste deutsche Spielklasse ausreichen, da mit den U 20-Mannschaften des VfL Wolfsburg, der TSG Hoffenheim und des FC Bayern München drei nicht-aufstiegsberechtigte Teams in der Tabelle vorne liegen.

“Wie schon in Frankfurt erwartet uns mit Potsdam erneut ein sehr spielstarker und gut ausgebildeter Gegner”, so Kölns Trainer Willi Breuer im Gespräch mit DFB.de. “Wir müssen energisch agieren und Turbine möglichst früh den Schneid abkaufen.” Karoline Kohr, mit elf Treffern beste Torschützin der Kölnerinnen, fällt mit einem Kreuzbandriss, den sie sich in Frankfurt zugezogen hatte, lange Zeit aus. Hilda Djurberg fehlt ebenfalls wegen einer Knieverletzung.

Der zweiten Mannschaft des 1. FFC Turbine Potsdam war am vergangenen Spieltag mit dem 5:1 gegen Tabellenschlusslicht SGS Essen U 20 nicht nur der höchste Saisonerfolg, sondern auch ein wichtiger Dreier im Rennen um den Klassenverbleib gelungen. Das Team von Trainer Thomas Kandel hat nun als Tabellenneunter drei Zähler Vorsprung auf einen Abstiegsplatz.

Wolfsburg II: Uzun fordert bessere Chancenverwertung

Die zweite Mannschaft des VfL Wolfsburg strebt am Sonntag (ab 11 Uhr) in der Partie gegen den Aufsteiger SV 67 Weinberg den siebten Heimsieg in Folge an. Die erste Partie vor eigenem Publikum im Jahr 2019 hatte die Mannschaft von Trainer Saban Uzun gegen die U 20 des 1. FFC Turbine Potsdam 4:1 für sich entschieden. Zuletzt gab es für den Tabellenführer und Herbstmeister allerdings ein 1:2 bei der zweiten Mannschaft des FC Bayern München. “Es ist schade, dass wir uns für den Aufwand nicht belohnen konnten”, so Uzun. Als Grund für die vierte Saisonniederlage sieht der 31-Jährige die Chancenverwertung. “Denn damit haben wir den Gegner im Spiel gehalten.”

Für den SV 67 Weinberg ist die Partie in Wolfsburg bereits das dritte Duell mit einer Spitzenmannschaft nach der Winterpause. Der Liganeuling war gegen die drittplatzierte U 20 des FC Bayern München (0:6) und gegen den Tabellenzweiten TSG Hoffenheim II (0:5) in das Jahr 2019 gestartet. Das Hinspiel dürfte den Weinbergerinnen für die Aufgabe in Wolfsburg Mut machen: Vor eigenem Publikum verlor das Team knapp 0:1.

U 20-Duell zwischen SGS Essen und FC Bayern

Für die zweite Mannschaft des FC Bayern München ist am Sonntag (ab 11 Uhr) im Auswärtsspiel bei der U 20 der SGS Essen der dritte Sieg in der dritten Partie des Jahres 2019 möglich. Am vergangenen Wochenende hatte sich die Mannschaft von Trainerin Nathalie Bischof im Topspiel gegen Spitzenreiter VfL Wolfsburg II nach einem 0:1-Rückstand noch 2:1 durchgesetzt. “Wir wollen die Partien, die wir in der Hinrunde für uns entschieden haben, erneut gewinnen”, so Bischof. “Wenn dann noch solche Siege wie gegen Wolfsburg dazukommen, ist alles gut.”

Die U 20 der SGS Essen, Schlusslicht in der 2. Frauen-Bundesliga, schließt in München eine englische Woche ab. Auf das 1:5 bei der zweiten Mannschaft des 1. FFC Turbine Potsdam folgte am Mittwoch eine 0:3-Heimniederlage in der Nachholpartie gegen den SV Meppen. “Gegen Meppen haben wir erneut zwei Tore nach Standardsituationen kassiert und zahlreiche gute Möglichkeiten nicht genutzt”, so Essens Trainerin Laura Neboli gegenüber DFB.de. “Gegen Bayern München müssen wir besser verteidigen und uns für unseren Aufwand auch einmal belohnen.” Mittelfeldspielerin Jana Barbara (Fußverletzung) und Angreiferin Mandy Reinhardt (Prellung) stehen verletzungsbedingt nicht zur Verfügung.

Saarbrücken empfängt Hoffenheims U 20 zum Topspiel

Der 1. FC Saarbrücken will mit einem Heimsieg am Sonntag (ab 14 Uhr) im Topspiel gegen die U 20 der TSG Hoffenheim seine Ausgangslage im Aufstiegsrennen festigen oder sogar noch verbessern. Der Vorsprung auf den ersten Verfolger, den sechstplatzierten FF USV Jena, beträgt einen Punkt. Die Saarbrückerinnen, trainiert von Ex-Profi Taifour Diane, plagen allerdings Personalsorgen. Weil Marie Steimer (Mittelfußbruch), Julia Eybe (Knöchelbruch), Larissa Theil (im Aufbautraining), Anja Ditscheid (Hüftoperation) und Laura Ofiara (Zehenbruch) ausgefallen waren, standen beim 1:1 gegen den FSV Hessen Wetzlar vier Spielerinnen der zweiten Mannschaft im Aufgebot.

Die zweite Mannschaft der TSG Hoffenheim tritt nach einem 5:0 gegen Aufsteiger SV 67 Weinberg mit gestärktem Selbstvertrauen in Saarbrücken an. “Wir setzen auf schnelles Kombinationsspiel, das uns in den Testspielen vorangebracht hat”, so das TSG-Trainerduo mit Siegfried Becker und Lena Forscht. “Außerdem sollten wir Chancen des Gegners, die durch unnötige Fehlerketten entstehen, möglichst vermeiden.” Lisann Kaut ist nach ihrer Gehirnerschütterung voll im Mannschaftstraining. Auch Anna Hausdorff, die zu Wochenbeginn krankheitsbedingt pausieren musste, ist wieder fit.

Auch nach dem 16. Spieltag in der 2. Frauen-Bundesliga auf einem Aufstiegsplatz zur Allianz Frauen-Bundesliga stehen: Mit diesem Ziel geht der 1. FC Köln in die Begegnung am Sonntag (ab 11 Uhr) mit der U 20 des 1. FFC Turbine Potsdam. Erst am zurückliegenden Wochenende war die Mannschaft von FC-Trainer Willi Breuer mit einem 2:0 bei der U 20 des 1. FFC Frankfurt auf Position vier geklettert. Dieser Rang würde nach aktuellem Stand zum Wiederaufstieg in die höchste deutsche Spielklasse ausreichen, da mit den U 20-Mannschaften des VfL Wolfsburg, der TSG Hoffenheim und des FC Bayern München drei nicht-aufstiegsberechtigte Teams in der Tabelle vorne liegen.

“Wie schon in Frankfurt erwartet uns mit Potsdam erneut ein sehr spielstarker und gut ausgebildeter Gegner”, so Kölns Trainer Willi Breuer im Gespräch mit DFB.de. “Wir müssen energisch agieren und Turbine möglichst früh den Schneid abkaufen.” Karoline Kohr, mit elf Treffern beste Torschützin der Kölnerinnen, fällt mit einem Kreuzbandriss, den sie sich in Frankfurt zugezogen hatte, lange Zeit aus. Hilda Djurberg fehlt ebenfalls wegen einer Knieverletzung.

Der zweiten Mannschaft des 1. FFC Turbine Potsdam war am vergangenen Spieltag mit dem 5:1 gegen Tabellenschlusslicht SGS Essen U 20 nicht nur der höchste Saisonerfolg, sondern auch ein wichtiger Dreier im Rennen um den Klassenverbleib gelungen. Das Team von Trainer Thomas Kandel hat nun als Tabellenneunter drei Zähler Vorsprung auf einen Abstiegsplatz.

Wolfsburg II: Uzun fordert bessere Chancenverwertung

Die zweite Mannschaft des VfL Wolfsburg strebt am Sonntag (ab 11 Uhr) in der Partie gegen den Aufsteiger SV 67 Weinberg den siebten Heimsieg in Folge an. Die erste Partie vor eigenem Publikum im Jahr 2019 hatte die Mannschaft von Trainer Saban Uzun gegen die U 20 des 1. FFC Turbine Potsdam 4:1 für sich entschieden. Zuletzt gab es für den Tabellenführer und Herbstmeister allerdings ein 1:2 bei der zweiten Mannschaft des FC Bayern München. “Es ist schade, dass wir uns für den Aufwand nicht belohnen konnten”, so Uzun. Als Grund für die vierte Saisonniederlage sieht der 31-Jährige die Chancenverwertung. “Denn damit haben wir den Gegner im Spiel gehalten.”

Für den SV 67 Weinberg ist die Partie in Wolfsburg bereits das dritte Duell mit einer Spitzenmannschaft nach der Winterpause. Der Liganeuling war gegen die drittplatzierte U 20 des FC Bayern München (0:6) und gegen den Tabellenzweiten TSG Hoffenheim II (0:5) in das Jahr 2019 gestartet. Das Hinspiel dürfte den Weinbergerinnen für die Aufgabe in Wolfsburg Mut machen: Vor eigenem Publikum verlor das Team knapp 0:1.

U 20-Duell zwischen SGS Essen und FC Bayern

Für die zweite Mannschaft des FC Bayern München ist am Sonntag (ab 11 Uhr) im Auswärtsspiel bei der U 20 der SGS Essen der dritte Sieg in der dritten Partie des Jahres 2019 möglich. Am vergangenen Wochenende hatte sich die Mannschaft von Trainerin Nathalie Bischof im Topspiel gegen Spitzenreiter VfL Wolfsburg II nach einem 0:1-Rückstand noch 2:1 durchgesetzt. “Wir wollen die Partien, die wir in der Hinrunde für uns entschieden haben, erneut gewinnen”, so Bischof. “Wenn dann noch solche Siege wie gegen Wolfsburg dazukommen, ist alles gut.”

Die U 20 der SGS Essen, Schlusslicht in der 2. Frauen-Bundesliga, schließt in München eine englische Woche ab. Auf das 1:5 bei der zweiten Mannschaft des 1. FFC Turbine Potsdam folgte am Mittwoch eine 0:3-Heimniederlage in der Nachholpartie gegen den SV Meppen. “Gegen Meppen haben wir erneut zwei Tore nach Standardsituationen kassiert und zahlreiche gute Möglichkeiten nicht genutzt”, so Essens Trainerin Laura Neboli gegenüber DFB.de. “Gegen Bayern München müssen wir besser verteidigen und uns für unseren Aufwand auch einmal belohnen.” Mittelfeldspielerin Jana Barbara (Fußverletzung) und Angreiferin Mandy Reinhardt (Prellung) stehen verletzungsbedingt nicht zur Verfügung.

Saarbrücken empfängt Hoffenheims U 20 zum Topspiel

Der 1. FC Saarbrücken will mit einem Heimsieg am Sonntag (ab 14 Uhr) im Topspiel gegen die U 20 der TSG Hoffenheim seine Ausgangslage im Aufstiegsrennen festigen oder sogar noch verbessern. Der Vorsprung auf den ersten Verfolger, den sechstplatzierten FF USV Jena, beträgt einen Punkt. Die Saarbrückerinnen, trainiert von Ex-Profi Taifour Diane, plagen allerdings Personalsorgen. Weil Marie Steimer (Mittelfußbruch), Julia Eybe (Knöchelbruch), Larissa Theil (im Aufbautraining), Anja Ditscheid (Hüftoperation) und Laura Ofiara (Zehenbruch) ausgefallen waren, standen beim 1:1 gegen den FSV Hessen Wetzlar vier Spielerinnen der zweiten Mannschaft im Aufgebot.

Die zweite Mannschaft der TSG Hoffenheim tritt nach einem 5:0 gegen Aufsteiger SV 67 Weinberg mit gestärktem Selbstvertrauen in Saarbrücken an. “Wir setzen auf schnelles Kombinationsspiel, das uns in den Testspielen vorangebracht hat”, so das TSG-Trainerduo mit Siegfried Becker und Lena Forscht. “Außerdem sollten wir Chancen des Gegners, die durch unnötige Fehlerketten entstehen, möglichst vermeiden.” Lisann Kaut ist nach ihrer Gehirnerschütterung voll im Mannschaftstraining. Auch Anna Hausdorff, die zu Wochenbeginn krankheitsbedingt pausieren musste, ist wieder fit.

###more###

Jena-Trainer Beck: “Gegen Frankfurt wieder punkten”

Dem 1. FC Saarbrücken dicht auf den Fersen ist der Bundesligaabsteiger FF USV Jena, der am Sonntag (ab 14 Uhr) den 1. FFC Frankfurt II empfängt. Das jüngste 2:3 beim SV Meppen – es war die erste Niederlage nach zuvor fünf Siegen in Folge – verhinderte, dass die Mannschaft von Jena-Trainer Steffen Beck am FCS vorbeizieht und einen Aufstiegsplatz belegt. “Mit unserem Auftreten war ich dennoch zufrieden”, so Beck. “Wir wussten vorher, dass der Moment kommt, an dem wir ein Spiel verlieren werden. Nun müssen wir halt gegen Frankfurt wieder punkten.”

Die zweite Mannschaft des 1. FFC Frankfurt ist durch das 0:2 gegen den Aufstiegsaspiranten 1. FC Köln auf die Position unmittelbar vor den Abstiegsplätzen abgerutscht. Der Vorsprung auf die Gefahrenzone beträgt einen Punkt. “Wir sind über 90 Minuten mit der Körperlichkeit der Kölnerinnen nicht zurechtgekommen und haben auch nicht mutig genug agiert, um dem Aufstiegsaspiranten wirklich gefährlich zu werden”, so Frankfurts Trainerin und Ex-Nationalspielerin Kim Kulig. “Wir wollen jetzt in Jena im Kollektiv eine bessere Leistung zeigen und unsere Stärken auf den Platz bringen.” Die Langzeitverletzen Celine Karich, Kim Olafsson und Lotte Simons fehlen weiterhin.

Formstarke Meppenerinnen zum Derby in Cloppenburg

Der BV Cloppenburg empfängt am Sonntag (ab 14 Uhr) den SV Meppen zum Nachbarschaftsduell. Die Städte Cloppenburg und Meppen trennen nur rund 60 Kilometer. “Der SV Meppen verfügt meiner Meinung nach über die stärkste Mannschaft der Liga”, so Cloppenburgs Trainerin Tanja Schulte im Gespräch mit DFB.de. “Nach der Winterpause bringt der SVM offenbar auch sein Leistungsvermögen auf den Platz.” Schulte kann nicht auf Angreiferin Silvana Chojnowski, die sich in der Partie beim FSV Gütersloh (1:1) erneut das Kreuzband gerissen hat, sowie Offensivspielerin Michelle Meyer (Oberschenkelzerrung) zurückgreifen.

Der SV Meppen gastiert als formstärkste Mannschaft der Liga in Cloppenburg. Das Team von Trainer Wulf-Rüdiger “Roger” Müller fuhr am Mittwoch in der Nachholpartie bei der U 20 der SGS Essen (3:0) den dritten Sieg in Folge ein. Das gelang zuletzt keiner anderen Mannschaft. “Essen hat gefightet, keinen Ball und keinen Zweikampf verloren gegeben”, so Meppens Sportliche Leiterin Maria Reisinger. “Wir haben uns besonders in den ersten 45 Minuten schwergetan. In der zweiten Halbzeit hingegen haben wir mehr Zugriff auf das Spiel bekommen und uns letztlich einen verdienten Erfolg erarbeitet.”

Hessen Wetzlar ohne Emelie Huhn gegen Gütersloh

Der FSV Gütersloh kann mit einem Sieg am Sonntag (ab 14 Uhr) in der Partie beim FSV Hessen Wetzlar einen großen Schritt in Richtung Klassenverbleib machen. Die Mannschaft von Trainer Steffen Enge hat nach dem 1:1 gegen den BV Cloppenburg zwei Punkte Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz und könnte mit einem Sieg auch bis auf einen Zähler an Wetzlar herankommen. “Schon gegen Cloppenburg hätten wir als Sieger vom Feld gehen müssen”, so Enge. “Dann gewinnen wir jetzt eben in Wetzlar und in Essen.”

Die Gastgeberinnen müssen im Duell mit dem direkten Konkurrenten um den Klassenverbleib auf Emelie Huhn verzichten. Die 18 Jahre alte Offensivspielerin hatte sich im Spiel gegen die zweite Mannschaft der TSG Hoffenheim (1:1) einen Kreuzband- und Meniskusriss zugezogen.

Hinterlasse eine Antwort