Nationaltorhüter Philipp Grubauer droht in der NHL nach seiner verletzungsbedingten Auswechslung eine längere Pause. Der Schlussmann der Colorado Avalanche wartet allerdings noch auf die genaue Diagnose. “Er wird weiter untersucht, es werden einige Tests gemacht”, sagte Trainer Jared Bednar: “Zum Ende der Woche wissen wir wahrscheinlich mehr. Er könnte für einige Zeit ausfallen.”

Grubauer war am Samstag beim Open-Air-Spiel der Avalanche gegen die Los Angeles Kings in Colorado Springs (1:3) Anfang des Schlussdrittels nach einem Zusammenprall mit seinem Mitspieler Ian Colev vom Eis gegangen. Bislang gab der Klub lediglich bekannt, dass es sich beim Rosenheimer um eine Unterkörperverletzung handelt.

Ohne Grubauer unterlag das Team aus Denver am Montag (Ortszeit) Tampa Bay Lightning mit 3:4 nach Verlängerung. Colorado (73 Punkte) ist im Westen Dritter hinter Meister St. Louis Blues und den Dallas Stars (beide 74).

Tobias Rieder gewann mit den Calgary Flames das deutsche Duell gegen Korbinian Holzer und die Anaheim Ducks. Die Kanadier setzten sich 6:4 durch, die beiden Nationalspieler blieben ohne Scorerpunkt. Calgary (68) ist in der Western Conference Siebter, Anaheim (55) nur 14.

 

Hinterlasse eine Antwort