Spitzenreiter VfL Osnabrück hat seinen Vorsprung in der 3. Liga weiter ausgebaut. Am 30. Spieltag kamen die Niedersachsen zu einem 3:1 (2:0) beim 1. FC Kaiserslautern, der zuvor sieben Heimspiele in Folge nicht verloren hatte. Tore von Steffen Tigges (14./21.) und Bashkim Ajdini (58.) verhalfen Osnabrück zum Dreier am Betzenberg. In der Tabelle haben die Lila-Weißen nun sechs Zähler Abstand auf den Zweitplatzierten Karlsruher SC. Die Badener kamen am gestrigen Samstag zuhause nur zu einem 1:1 gegen Hansa Rostock. Kaiserslautern verharrt durch die Niederlage bei 41 Punkten und steht auf Rang neun.

“Osnabrück war heute sehr effektiv, wir haben unsere Chancen leider nicht genutzt”, fasste FCK-Trainer Sascha Hildmann das Spiel im Interview bei Magenta Sport zusammen. “Wir haben heute alles probiert, letztendlich hat es nicht gereicht.” VfL-Coach Daniel Thioune war froh über die Treffsicherheit seines Teams: “Es war wichtig, dass wir das dritte Tor gemacht haben. Wir wussten: Wenn Lautern trifft, kann es hier auf dem Betzenberg nochmal brennen. So hatten wir einen beruhigenden Vorsprung.”

Im Fritz-Walter-Stadion fiel das erste Tor bereits in der 14. Minute für die Gäste. Nach einem Konter über Anas Ouahim und David Blacha kam der Ball auf der linken Außenbahn zu Tigges, der sogleich in den Strafraum zog und die Kugel mit Vollspann in der rechten unteren Torecke versenkte. Es war sein erstes Saisontor. Das zweite folgte nur wenige Minuten später. Diesmal war der 22-Jährige nach einem Blacha-Eckball erfolgreich, als er am zweiten Pfosten aus kurzer Distanz den Ball über die Linie beförderte.

Ajdini mit dem Innenpfosten im Bunde

Im zweiten Durchgang erhöhte Ajdini in der 58. Minute den Vorsprung der Gäste. Mit einem strammen Schuss aus rund 20 Metern Entfernung hatte der Mittelfeldspieler des VfL die Kugel an den linken Pfosten befördert, von wo aus diese den Weg über die Linie fand.

Spannung kam noch einmal auf, als Carlo Sickinger in der 69. Minute für Kaiserslautern verkürzte. Spitzenreiter Osnabrück führte das Spiel in der Folge aber souverän zu Ende und beendete somit die Lauterer Heimserie.



[sid/dl]

Spitzenreiter VfL Osnabrück hat seinen Vorsprung in der 3. Liga weiter ausgebaut. Am 30. Spieltag kamen die Niedersachsen zu einem 3:1 (2:0) beim 1. FC Kaiserslautern, der zuvor sieben Heimspiele in Folge nicht verloren hatte. Tore von Steffen Tigges (14./21.) und Bashkim Ajdini (58.) verhalfen Osnabrück zum Dreier am Betzenberg. In der Tabelle haben die Lila-Weißen nun sechs Zähler Abstand auf den Zweitplatzierten Karlsruher SC. Die Badener kamen am gestrigen Samstag zuhause nur zu einem 1:1 gegen Hansa Rostock. Kaiserslautern verharrt durch die Niederlage bei 41 Punkten und steht auf Rang neun.

“Osnabrück war heute sehr effektiv, wir haben unsere Chancen leider nicht genutzt”, fasste FCK-Trainer Sascha Hildmann das Spiel im Interview bei Magenta Sport zusammen. “Wir haben heute alles probiert, letztendlich hat es nicht gereicht.” VfL-Coach Daniel Thioune war froh über die Treffsicherheit seines Teams: “Es war wichtig, dass wir das dritte Tor gemacht haben. Wir wussten: Wenn Lautern trifft, kann es hier auf dem Betzenberg nochmal brennen. So hatten wir einen beruhigenden Vorsprung.”

Im Fritz-Walter-Stadion fiel das erste Tor bereits in der 14. Minute für die Gäste. Nach einem Konter über Anas Ouahim und David Blacha kam der Ball auf der linken Außenbahn zu Tigges, der sogleich in den Strafraum zog und die Kugel mit Vollspann in der rechten unteren Torecke versenkte. Es war sein erstes Saisontor. Das zweite folgte nur wenige Minuten später. Diesmal war der 22-Jährige nach einem Blacha-Eckball erfolgreich, als er am zweiten Pfosten aus kurzer Distanz den Ball über die Linie beförderte.

Ajdini mit dem Innenpfosten im Bunde

Im zweiten Durchgang erhöhte Ajdini in der 58. Minute den Vorsprung der Gäste. Mit einem strammen Schuss aus rund 20 Metern Entfernung hatte der Mittelfeldspieler des VfL die Kugel an den linken Pfosten befördert, von wo aus diese den Weg über die Linie fand.

Spannung kam noch einmal auf, als Carlo Sickinger in der 69. Minute für Kaiserslautern verkürzte. Spitzenreiter Osnabrück führte das Spiel in der Folge aber souverän zu Ende und beendete somit die Lauterer Heimserie.

Hinterlasse eine Antwort