Werder Bremen steuert weiter Kurs Richtung internationales Geschäft. Gegen den SC Freiburg gelang ein 2:1 (0:0)-Arbeitssieg. Davy Klaassen (76.) per Kopfball, der noch abgefälscht wurde, und Theodor Gebre Selassie (85.) sicherten den Dreier für die Hanseaten.

Auch im 33. Saison-Pflichtspielen erzielten die Werderaner damit mindestens ein Tor. Das Anschlusstor für die Breisgauer erzielte Luca Waldschmidt (90.+3). Das auswärtsschwache Team von Trainer Christian Streich verpasste nach der 0:5-Klatsche beim FSV Mainz 05 vor Wochenfrist einen Punkt und muss in der Rückrunde auswärts weiter auf einen Sieg warten.

Florian Kohfeldt stellte sein Team im Vergleich zum 1:1 in Gladbach auf zwei Positionen um. Johannes Eggestein, der ebenso wie sein Bruder Maximilian unter der Woche bei Werder verlängert hatte, musste kurz vor dem Spiel aufgrund von muskulären Problemen passen. Für ihn spielte Yuya Osako. Zudem rückte Milos Veljkovic in die Startelf, der vor 42.100 Zuschauern im ausverkauften Weserstadion in der 5. Minute fast die frühe Führung für die Hausherren erzielt hätte.

Hinterlasse eine Antwort