Der Pokal ist seit Freitag in Berlin. Die beiden Finalisten stehen schon länger fest. Nun wurde auch das Schiedsrichter-Gespann offiziell nominiert. FIFA-Referee Tobias Stieler wird das DFB-Pokalfinale zwischen RB Leipzig und Rekordsieger Bayern München am 25. Mai (ab 20 Uhr, live in der ARD und bei Sky) im Berliner Olympiastadion leiten.

“Nach mehr als 100 Bundesligabegegnungen und 19 Spielleitungen im DFB-Pokal mit Achtel-, Viertel- und Halbfinaleinsätzen hat sich Tobias Stieler die Nominierung für das große Finale verdient”, sagt der für die Schiedsrichter zuständige DFB-Vizepräsident Ronny Zimmermann.

Für Tobias Stieler ist das Pokalendspiel mit keiner anderen deutschen Partie zu vergleichen: “Das Pokalfinale ist das Highlight der Saison, alle fiebern ganz besonders darauf hin. Wir als Team freuen uns auf eine überragende Atmosphäre in der ganzen Stadt und eine sehr außergewöhnliche Stimmung im Berliner Olympiastadion.”

Stieler: “Ein starker Vertrauensbeweis sowie eine besondere Anerkennung”

“Tobias Stieler gehört zu der Generation der modernen Schiedsrichter, die ein enormes Potenzial im athletischen Bereich aufweisen und jedem Spieltempo mühelos folgen können. Er hat sich in dieser Spielzeit auch im Bereich des Spielmanagements stark weiterentwickelt und eine sehr gute Saison gepfiffen, zuletzt mit einer sehr überzeugenden Teamleistung beim Spiel Borussia Dortmund gegen Fortuna Düsseldorf”, findet Lutz Michael Fröhlich, Sportlicher Leiter der Elite-Schiedsrichter, lobende Worte und ergänzt: “Tobias und sein Team haben sich diese Nominierung redlich verdient.”

Beim 76. DFB-Pokalfinale wird der 37 Jahre alte Stieler von seinen Assistenten Christian Gittelmann und Dr. Matthias Jöllenbeck unterstützt. Vierte Offizielle ist Bibiana Steinhaus, Video-Assistenten sind Tobias Welz und Dr. Martin Thomsen.

“Für das DFB-Pokalfinale nominiert zu werden, ist ein starker Vertrauensbeweis sowie eine besondere Anerkennung für unsere langjährige Teamleistung”, freut sich Stieler und betont: “Ohne meine Assistenten an der Linie hätte ich es nicht ins Pokalfinale geschafft. Und damit meine ich nicht nur mein aktuelles Gespann mit Christian und Matthias, sondern insbesondere auch Patrick Ittrich und Sascha Thielert, die mich über einen längeren Zeitraum begleitet und ebenfalls unterstützt haben.”



[dfb]

Der Pokal ist seit Freitag in Berlin. Die beiden Finalisten stehen schon länger fest. Nun wurde auch das Schiedsrichter-Gespann offiziell nominiert. FIFA-Referee Tobias Stieler wird das DFB-Pokalfinale zwischen RB Leipzig und Rekordsieger Bayern München am 25. Mai (ab 20 Uhr, live in der ARD und bei Sky) im Berliner Olympiastadion leiten.

“Nach mehr als 100 Bundesligabegegnungen und 19 Spielleitungen im DFB-Pokal mit Achtel-, Viertel- und Halbfinaleinsätzen hat sich Tobias Stieler die Nominierung für das große Finale verdient”, sagt der für die Schiedsrichter zuständige DFB-Vizepräsident Ronny Zimmermann.

Für Tobias Stieler ist das Pokalendspiel mit keiner anderen deutschen Partie zu vergleichen: “Das Pokalfinale ist das Highlight der Saison, alle fiebern ganz besonders darauf hin. Wir als Team freuen uns auf eine überragende Atmosphäre in der ganzen Stadt und eine sehr außergewöhnliche Stimmung im Berliner Olympiastadion.”

Stieler: “Ein starker Vertrauensbeweis sowie eine besondere Anerkennung”

“Tobias Stieler gehört zu der Generation der modernen Schiedsrichter, die ein enormes Potenzial im athletischen Bereich aufweisen und jedem Spieltempo mühelos folgen können. Er hat sich in dieser Spielzeit auch im Bereich des Spielmanagements stark weiterentwickelt und eine sehr gute Saison gepfiffen, zuletzt mit einer sehr überzeugenden Teamleistung beim Spiel Borussia Dortmund gegen Fortuna Düsseldorf”, findet Lutz Michael Fröhlich, Sportlicher Leiter der Elite-Schiedsrichter, lobende Worte und ergänzt: “Tobias und sein Team haben sich diese Nominierung redlich verdient.”

Beim 76. DFB-Pokalfinale wird der 37 Jahre alte Stieler von seinen Assistenten Christian Gittelmann und Dr. Matthias Jöllenbeck unterstützt. Vierte Offizielle ist Bibiana Steinhaus, Video-Assistenten sind Tobias Welz und Dr. Martin Thomsen.

“Für das DFB-Pokalfinale nominiert zu werden, ist ein starker Vertrauensbeweis sowie eine besondere Anerkennung für unsere langjährige Teamleistung”, freut sich Stieler und betont: “Ohne meine Assistenten an der Linie hätte ich es nicht ins Pokalfinale geschafft. Und damit meine ich nicht nur mein aktuelles Gespann mit Christian und Matthias, sondern insbesondere auch Patrick Ittrich und Sascha Thielert, die mich über einen längeren Zeitraum begleitet und ebenfalls unterstützt haben.”

###more###

Hinterlasse eine Antwort