Erster Härtetest des Jahres für die deutschen U 16-Juniorinnen: Beim UEFA-Turnier an der Algarve geht es heute (ab 14 Uhr) gegen Gastgeber Portugal, am Samstag (ab 17 Uhr) gegen die Niederlande und am Montag (ab 12 Uhr) gegen Schottland.

DFB-Trainerin Anouschka Bernhard hat nun für die erste Maßnahme des Jahres 20 Spielerinnen nominiert. Sie hat die U 16 von Ulrike Ballweg übernommen, die im Gegenzug die U 17-Juniorinnen trainiert. Ende des vergangenen Jahres war das DFB-Team mit zwei Siegen gegen Dänemark in die Saison gestartet. Nun warten drei weitere anspruchsvolle Gegner auf dem Weg zur EM-Qualifikation im kommenden Jahr als neue U 17.

“Vergleiche auf hohem Niveau sind extrem wichtig”

“Wir freuen uns, dass wir das Jahr 2019 mit drei Länderspielen beginnen können”, sagt Anouschka Bernhard. “Das Turnier bietet uns die perfekte Möglichkeit, den aktuellen Leistungsstand zu testen. Mit den Niederlanden, Portugal und Schottland treffen wir auf unterschiedliche Teams, die uns sehr fordern werden. Vergleiche mit anderen Nationen auf hohem Niveau sind extrem wichtig für die Entwicklung der Spielerinnen.”

Die DFB-Trainerin weiter: “Wir wollen die Inhalte des letzten Lehrgangs unter Wettkampfbedingungen testen und sind daher sehr gespannt auf das Turnier. Im Mai werden wir noch gegen Frankreich testen, bevor es Ende Juni zum Saisonfinale, dem Nordic-Cup, nach Schweden geht. Die Spielerinnen sollen jede Möglichkeit nutzen, sich zu zeigen. Wir möchten aber auch die Zeit nutzen, um als Team zusammenzuwachsen und uns Schritt für Schritt in allen Bereichen weiter zu entwickeln.”



[dfb]

Erster Härtetest des Jahres für die deutschen U 16-Juniorinnen: Beim UEFA-Turnier an der Algarve geht es heute (ab 14 Uhr) gegen Gastgeber Portugal, am Samstag (ab 17 Uhr) gegen die Niederlande und am Montag (ab 12 Uhr) gegen Schottland.

DFB-Trainerin Anouschka Bernhard hat nun für die erste Maßnahme des Jahres 20 Spielerinnen nominiert. Sie hat die U 16 von Ulrike Ballweg übernommen, die im Gegenzug die U 17-Juniorinnen trainiert. Ende des vergangenen Jahres war das DFB-Team mit zwei Siegen gegen Dänemark in die Saison gestartet. Nun warten drei weitere anspruchsvolle Gegner auf dem Weg zur EM-Qualifikation im kommenden Jahr als neue U 17.

“Vergleiche auf hohem Niveau sind extrem wichtig”

“Wir freuen uns, dass wir das Jahr 2019 mit drei Länderspielen beginnen können”, sagt Anouschka Bernhard. “Das Turnier bietet uns die perfekte Möglichkeit, den aktuellen Leistungsstand zu testen. Mit den Niederlanden, Portugal und Schottland treffen wir auf unterschiedliche Teams, die uns sehr fordern werden. Vergleiche mit anderen Nationen auf hohem Niveau sind extrem wichtig für die Entwicklung der Spielerinnen.”

Die DFB-Trainerin weiter: “Wir wollen die Inhalte des letzten Lehrgangs unter Wettkampfbedingungen testen und sind daher sehr gespannt auf das Turnier. Im Mai werden wir noch gegen Frankreich testen, bevor es Ende Juni zum Saisonfinale, dem Nordic-Cup, nach Schweden geht. Die Spielerinnen sollen jede Möglichkeit nutzen, sich zu zeigen. Wir möchten aber auch die Zeit nutzen, um als Team zusammenzuwachsen und uns Schritt für Schritt in allen Bereichen weiter zu entwickeln.”

Hinterlasse eine Antwort