Das Ticket für die WM 2019 in Frankreich gelöst. Zuletzt acht Spiele in Serie ungeschlagen geblieben. Nur zwei Niederlagen in elf Spielen kassiert. Die Bilanz der DFB-Frauen für das Jahr 2018 fällt positiv aus. Doch wer hat dabei den besten Eindruck hinterlassen? Der Fan Club Nationalmannschaft will es wissen: Wer wird die Nationalspielerin des Jahres 2018? Das Voting läuft, jede Stimme zählt.

Nominiert sind die Spielerinnen, die in 2018 die meisten Spielanteile hatten. Kriterien dafür waren die Anzahl der Länderspieleinsätze und die Einsatzzeit. Mindestens acht Spiele oder 50 Prozent der Spielminuten (495) müssen die Kandidatinnen vorweisen können. Deswegen stehen auf der Shortlist folgende Spielerinnen: Alex Popp (10 Länderspiele/889 Minuten), Sara Doorsoun (10/839), Sara Däbritz (10/749), Svenja Huth (9/684), Almuth Schult (7/653), Leonie Maier (9/642), Lina Magull (10/631), Verena Schweers (7/541) und Lea Schüller (8/471).

Damit steht schon jetzt fest, dass es eine neue Nationalspielerin des Jahres geben wird. Denn Vorjahressiegerin Linda Dallmann kommt nur auf sieben Spiele und 446 Einsatzminuten. Auch ihre Vorgängerinnen Dzsenifer Marozsan, Lena Goeßling und Isabel Kerschowski schafften den Cut nicht. Aber wer wird die Neue? Die Abstimmung läuft bis heute um 12 Uhr.



[jh]

Das Ticket für die WM 2019 in Frankreich gelöst. Zuletzt acht Spiele in Serie ungeschlagen geblieben. Nur zwei Niederlagen in elf Spielen kassiert. Die Bilanz der DFB-Frauen für das Jahr 2018 fällt positiv aus. Doch wer hat dabei den besten Eindruck hinterlassen? Der Fan Club Nationalmannschaft will es wissen: Wer wird die Nationalspielerin des Jahres 2018? Das Voting läuft, jede Stimme zählt.

Nominiert sind die Spielerinnen, die in 2018 die meisten Spielanteile hatten. Kriterien dafür waren die Anzahl der Länderspieleinsätze und die Einsatzzeit. Mindestens acht Spiele oder 50 Prozent der Spielminuten (495) müssen die Kandidatinnen vorweisen können. Deswegen stehen auf der Shortlist folgende Spielerinnen: Alex Popp (10 Länderspiele/889 Minuten), Sara Doorsoun (10/839), Sara Däbritz (10/749), Svenja Huth (9/684), Almuth Schult (7/653), Leonie Maier (9/642), Lina Magull (10/631), Verena Schweers (7/541) und Lea Schüller (8/471).

Damit steht schon jetzt fest, dass es eine neue Nationalspielerin des Jahres geben wird. Denn Vorjahressiegerin Linda Dallmann kommt nur auf sieben Spiele und 446 Einsatzminuten. Auch ihre Vorgängerinnen Dzsenifer Marozsan, Lena Goeßling und Isabel Kerschowski schafften den Cut nicht. Aber wer wird die Neue? Die Abstimmung läuft bis heute um 12 Uhr.

Hinterlasse eine Antwort