Führungswechsel in der Staffel Nord/Nordost der B-Junioren-Bundesliga: Der VfL Wolfsburg verdrängte am 23. Spieltag Hertha BSC vom ersten Tabellenplatz und hat damit drei Runden vor dem Saisonende den Gewinn der Staffelmeisterschaft und damit auch die Teilnahme an der Endrunde um die Deutsche Meisterschaft in der eigenen Hand.

Während der bisherige Ligaprimus aus Berlin das Topspiel gegen den Tabellenvierten SV Werder Bremen 1:3 (1:2) verlor, setzte sich die Mannschaft von Wolfsburgs U 17-Trainer Steffen Brauer im niedersächsischen Duell gegen Hannover 96 vor eigenem Publikum 3:1 (2:0) durch und hat mit jetzt 52 Punkten zwei Zähler Vorsprung vor Hertha BSC.

Mit einem Doppelschlag leitete U 17-Nationalspieler Marcel Beifus (19./21.) den 15. Saisonsieg der “Wölfe” ein. Nach dem Anschlusstreffer von Joyce Philippe Luyeye-Nkula (42.) stellte David Jojkic (63.) den alten Abstand wieder her. Die Gäste aus Hannover rutschten durch die dritte Niederlage hintereinander unter den Strich.

Zwei frühe Tore des SV Werder Bremen durch Davis Asante (14.) und Abdenego N’Lola Nankishi (16.) brachten den Titelaspiranten Hertha BSC ins Hintertreffen. Lazar Samardzic (35., Foulelfmeter) gelang zwar das Anschlusstor für das Team von Hertha-Trainer Andreas „Zecke“ Neuendorf. Erneut N’Lola Nankishi (56.) machte jedoch für Bremen alles klar.

“Unsere Mannschaft hat gegen einen starken Gegner eine sehr gute Leistung gezeigt und ihre Chancen eiskalt genutzt”, lobte Werder-Trainer Christian Brand, der selbst wegen einer Erkrankung nicht in Berlin sein konnte und deshalb von Nachwuchskoordinator Heiko Flottmann vertreten wurde, im Gespräch mit DFB.de.

Kiel verlässt nach langer Zeit wieder die Abstiegsplätze

Der Tabellendritte RB Leipzig verkürzte durch einen 3:1 (2:1)-Auswärtserfolg beim Schlusslicht SC Borgfeld den Rückstand zur Spitze auf vier Punkte, kann damit ebenfalls noch in das Rennen um die Meisterschaft eingreifen. Emir Basar (19., Foulelfmeter) war zwar das Führungstor für den Außenseiter gelungen. Alessandro Schulz (36.) und Nasuhi-Noah Jones (38.) konterten aber noch vor der Pause mit einem Doppelschlag. Den Endstand für Leipzig stellte Matti Cebulla (78.) in der Schlussphase her. Der SC Borgfeld stand schon vorher als Absteiger fest. Der Rückstand zum rettenden elften Rang beträgt 17 Punkte.

Holstein Kiel verließ durch einen 2:1 (0:1)-Heimsieg gegen den 1. FC Union Berlin erstmals seit Oktober die Abstiegsplätze. Beim vierten Dreier hintereinander lag das Team von Trainer Michael Schwennicke zunächst 0:1 zurück, weil Ünal Durmushan (27.) für Union erfolgreich war. In der zweiten Halbzeit sorgte jedoch Faris Moumouni (51./65.) mit einem Doppelpack für die Wende. Die Gäste aus der Hauptstadt verloren neben dem Spiel auch noch ihren Abwehrspieler Georgios Labroussis, der wegen groben Foulspiels mit der Roten Karte des Feldes verwiesen wurde (74.).

Auch Dynamo Dresden machte einen großen Schritt in Richtung Klassenverbleib, kletterte dank des 1:0 (1:0)-Derbysieges gegen den sächsischen Konkurrenten und Aufsteiger Chemnitzer FC ebenfalls auf einen Nichtabstiegsrang. Konstantin Gröber (5.) markierte schon während der Anfangsphase das einzige Tor der Begegnungen. Die Gäste aus Chemnitz sind nur noch drei Punkte von der Gefahrenzone entfernt.

Der Hamburger SV und der FC Energie Cottbus trennten sich 2:2 (0:2). Sky Vincent Tloczynski (23., Foulelfmeter) und Johann Daoud (34.) legten zwei Tore für die Gäste aus der Lausitz vor. HSV-Kapitän Emanuel Mirchev (60.) und Arlind Ibrahim Rexhepi (67.) sicherten den Hausherren zumindest noch das Remis.

West: Gladbach besiegelt Abstieg von Rot-Weiss Essen

Die U 17 von Rot-Weiss Essen kann in der West-Staffel der B-Junioren-Bundesliga den direkten Wiederabstieg in die Niederrheinliga nicht mehr abwenden. Nach dem 0:5 (0:1) am 23. Spieltag beim Tabellenvierten Borussia Mönchengladbach stehen die Essener drei Runden vor dem Saisonende als erster Absteiger fest. Der Zehn-Punkte-Rückstand zum rettenden elften Rang ist auch rechnerisch nicht mehr aufzuholen.

Während der ersten Halbzeit brachte Luiz Skraback (11.) die Borussia auf die Siegerstraße. Ab der 23. Minute mussten die Gäste aus dem Ruhrgebiet in Unterzahl spielen, weil sich Torhüter Beytullah Aslan wegen einer Notbremse die Rote Karte eingehandelt hatte. Nach der Pause erwischte es auch noch RWE-Mittelfeldspieler Niklas Trakowski, der wegen groben Foulspiels ebenfalls “Rot” sah (65.). Gegen nur noch neun Essener schraubten erneut Skraback (67.) sowie Ismail Harnafi (69./71.) und Pablo Santana Soares (74.) das Ergebnis weiter in die Höhe.



[mspw]

Führungswechsel in der Staffel Nord/Nordost der B-Junioren-Bundesliga: Der VfL Wolfsburg verdrängte am 23. Spieltag Hertha BSC vom ersten Tabellenplatz und hat damit drei Runden vor dem Saisonende den Gewinn der Staffelmeisterschaft und damit auch die Teilnahme an der Endrunde um die Deutsche Meisterschaft in der eigenen Hand.

Während der bisherige Ligaprimus aus Berlin das Topspiel gegen den Tabellenvierten SV Werder Bremen 1:3 (1:2) verlor, setzte sich die Mannschaft von Wolfsburgs U 17-Trainer Steffen Brauer im niedersächsischen Duell gegen Hannover 96 vor eigenem Publikum 3:1 (2:0) durch und hat mit jetzt 52 Punkten zwei Zähler Vorsprung vor Hertha BSC.

Mit einem Doppelschlag leitete U 17-Nationalspieler Marcel Beifus (19./21.) den 15. Saisonsieg der “Wölfe” ein. Nach dem Anschlusstreffer von Joyce Philippe Luyeye-Nkula (42.) stellte David Jojkic (63.) den alten Abstand wieder her. Die Gäste aus Hannover rutschten durch die dritte Niederlage hintereinander unter den Strich.

Zwei frühe Tore des SV Werder Bremen durch Davis Asante (14.) und Abdenego N’Lola Nankishi (16.) brachten den Titelaspiranten Hertha BSC ins Hintertreffen. Lazar Samardzic (35., Foulelfmeter) gelang zwar das Anschlusstor für das Team von Hertha-Trainer Andreas „Zecke“ Neuendorf. Erneut N’Lola Nankishi (56.) machte jedoch für Bremen alles klar.

“Unsere Mannschaft hat gegen einen starken Gegner eine sehr gute Leistung gezeigt und ihre Chancen eiskalt genutzt”, lobte Werder-Trainer Christian Brand, der selbst wegen einer Erkrankung nicht in Berlin sein konnte und deshalb von Nachwuchskoordinator Heiko Flottmann vertreten wurde, im Gespräch mit DFB.de.

Kiel verlässt nach langer Zeit wieder die Abstiegsplätze

Der Tabellendritte RB Leipzig verkürzte durch einen 3:1 (2:1)-Auswärtserfolg beim Schlusslicht SC Borgfeld den Rückstand zur Spitze auf vier Punkte, kann damit ebenfalls noch in das Rennen um die Meisterschaft eingreifen. Emir Basar (19., Foulelfmeter) war zwar das Führungstor für den Außenseiter gelungen. Alessandro Schulz (36.) und Nasuhi-Noah Jones (38.) konterten aber noch vor der Pause mit einem Doppelschlag. Den Endstand für Leipzig stellte Matti Cebulla (78.) in der Schlussphase her. Der SC Borgfeld stand schon vorher als Absteiger fest. Der Rückstand zum rettenden elften Rang beträgt 17 Punkte.

Holstein Kiel verließ durch einen 2:1 (0:1)-Heimsieg gegen den 1. FC Union Berlin erstmals seit Oktober die Abstiegsplätze. Beim vierten Dreier hintereinander lag das Team von Trainer Michael Schwennicke zunächst 0:1 zurück, weil Ünal Durmushan (27.) für Union erfolgreich war. In der zweiten Halbzeit sorgte jedoch Faris Moumouni (51./65.) mit einem Doppelpack für die Wende. Die Gäste aus der Hauptstadt verloren neben dem Spiel auch noch ihren Abwehrspieler Georgios Labroussis, der wegen groben Foulspiels mit der Roten Karte des Feldes verwiesen wurde (74.).

Auch Dynamo Dresden machte einen großen Schritt in Richtung Klassenverbleib, kletterte dank des 1:0 (1:0)-Derbysieges gegen den sächsischen Konkurrenten und Aufsteiger Chemnitzer FC ebenfalls auf einen Nichtabstiegsrang. Konstantin Gröber (5.) markierte schon während der Anfangsphase das einzige Tor der Begegnungen. Die Gäste aus Chemnitz sind nur noch drei Punkte von der Gefahrenzone entfernt.

Der Hamburger SV und der FC Energie Cottbus trennten sich 2:2 (0:2). Sky Vincent Tloczynski (23., Foulelfmeter) und Johann Daoud (34.) legten zwei Tore für die Gäste aus der Lausitz vor. HSV-Kapitän Emanuel Mirchev (60.) und Arlind Ibrahim Rexhepi (67.) sicherten den Hausherren zumindest noch das Remis.

West: Gladbach besiegelt Abstieg von Rot-Weiss Essen

Die U 17 von Rot-Weiss Essen kann in der West-Staffel der B-Junioren-Bundesliga den direkten Wiederabstieg in die Niederrheinliga nicht mehr abwenden. Nach dem 0:5 (0:1) am 23. Spieltag beim Tabellenvierten Borussia Mönchengladbach stehen die Essener drei Runden vor dem Saisonende als erster Absteiger fest. Der Zehn-Punkte-Rückstand zum rettenden elften Rang ist auch rechnerisch nicht mehr aufzuholen.

Während der ersten Halbzeit brachte Luiz Skraback (11.) die Borussia auf die Siegerstraße. Ab der 23. Minute mussten die Gäste aus dem Ruhrgebiet in Unterzahl spielen, weil sich Torhüter Beytullah Aslan wegen einer Notbremse die Rote Karte eingehandelt hatte. Nach der Pause erwischte es auch noch RWE-Mittelfeldspieler Niklas Trakowski, der wegen groben Foulspiels ebenfalls “Rot” sah (65.). Gegen nur noch neun Essener schraubten erneut Skraback (67.) sowie Ismail Harnafi (69./71.) und Pablo Santana Soares (74.) das Ergebnis weiter in die Höhe.

###more###

Hinterlasse eine Antwort